Melody of Noise

Gitta Gsell (CH 2016)

Montag 11. Juli 2016, 20:00 im Kino Gotthard Zug

imdb-link | filmhome (mit trailer) | gitta gsell bei swissfilms | interview mit gitta gsell in der coop-zeitung | swissfilms | cineman-kritik | wikipedia: klang | wikipedia: tongemisch | wikipedia: geräusch | wikipedia: musik | forschung: geräusch und musik (max planck institut für empirische ästhetik | geräusch[mu'si:k] | bruno spoerri - ein portrait | stefan heuss | julian sartorius | bubble beatz | andres bosshard bei wikipedia | peter roth - klangwelt toggenburg | saadet türköz | big zis | bisher | home

MELODY OF NOISE
von GITTA GSELL

CH 2016

DCP, Color, 86 Min, OV CH-Dialekt/-

Buch und Regie: Gitta Gsell
Produktion: Mirapix GmbH, Recycled TV AG, SRF
Produzentin: Gitta Gsell
Kamera: Peter Guyer
Schnitt: Stefan Kälin
Sound Mix und Editing: Balthasar Jucker
Sound Design: Christian Beusch
Musik und ProtagonistInnen:
Bruno Spoerri
Stefan Heuss
Julian Sartorius
Bubble Beatz
Andres Bosshard
Peter Roth
Saadet Türköz
Big Zis

Tagtäglich sind wir umgeben von einer Geräuschkulisse. Von vielen Leute kaum wahrgenommen, erhalten diese Klänge in "Melody of Noise" einen neuen Stellenwert und werden zur Bereicherung.

Gita Gsell nimmt die Zuschauer mit auf eine aussergewöhnliche Reise durch die Welt des Klangs und der Stille. In ihrem Dokumentarfilm portraitiert sie Musiker und Komponisten auf der Suche nach neuen, unentdeckten Tönen. Mit viel Lebensfreude wird die Schönheit des Klanges entdeckt. Ganz im Stil von Daniel Düsentrieb wird getüftelt, geklopft und gelauscht. Schrott-Teile werden zu Musikinstrumenten umgebaut und erhalten so eine ganz neue Bedeutung.

In Gsell's Dokumentarfilm werden Töne und Rhythmen auf eindrucksvolle Weise eingefangen und erlebbar gemacht. Mal faszinierend, mal nachdenklich. Die Musik lebt und atmet. Alltagsgeräusche werden zur Begleitmelodie.

Mit einer kleinen Klang-Performance von Stefan Heuss.
Nach dem Film Saalgespräch mit Gitta Gsell und Stefan Heuss.