Kinder machen®

Barbara Burger (CH 2017)

Montag 9. April 2018, 20:00 im Kino Gotthard Zug

imdb-link | filmhome mit trailer | fair+ugly verleiher | swissfilms | barbara burger | barbara burger bei swissfilms | kritik bei filmbulletin | woz-kritik | kritik im tages-anzeiger | wikipedia: künstliche befruchtung | bundesamt für statistik: medizinisch unterstützte fortpflanzung | bundesgesetz über die medizinisch unterstützte fortpflanzung | babyforum.ch: kinderwunsch | lilipedia forum: kinderwunsch | swissmom foren | medizinisch unterstützte fortpflanzung | bisher | home

Link back to FLIZ Uebersicht

KINDER MACHEN®

CH 2017

Dokumentarfilm
DCP, 82 Min., color, OV CH-D, D, E, F/d

Buch/Regie: Barbara Burger
Kamera: Ulrich Grossenbacher
Montage: Christof Schertenleib, Maya Schmid
Ton: Balthasar Jucker, Ulrich Grossenbacher
Musik: Manuel Pasquinelli
Tonschnitt und Mischung: Peter von Siebenthal
Mitarbeit Kommentartext: Martin Witz
Mentoring for DOCS/FOCAL: Sabine Gisiger
Schnittassistenz: Rebecca Siegfried
Colorgrading, DCP mastering: Christoph Walther, trinipix
Grafik: Jens Müller
Produktion: FAIR & UGLY filmproduktion
Produzent: Ulrich Grossenbacher
Produktionsassistenz: Joana Locher, Laura Locher
Koproduktion SRF, Redaktion: Urs Augstburger
Pacte de l’audiovisuel SRG SSR: Sven Wälti
Kameraequipment FAIR&UGLY: Arri Amira
Aufnahmen Entwcklg menschlicher Embryo: PhD Dagan Wells
Aufnahmen Lasermikroskop: PhD Klaus Rink
Dokumentation Bundeshausstudio: Anita Rüegsegger
Untertitelung: subs Hamburg

Ungewollte Kinderlosigkeit ist nach wie vor ein tabuisiertes Thema. Erfüllt sich der Kinderwunsch nicht auf natürliche Weise, wenden sich viele Paare an die moderne Medizin.

Die Regisseurin Barbara Burger taucht in ihrem Dokumentarfilm „Kinder machen“, der den Berner Filmpreis erhalten hat, in die Welt der Fortpflanzungsmedizin ein. Der Film zeigt in eindrücklichen Bildern den Weg einer künstlichen Befruchtung und gewährt einen Blick in die Labors, die sonst verschlossen bleiben. Was unzähligen Pärchen zu ihrem Kinderwunsch verhilft, wirft aber auch medizinische und ethische Fragen auf. Verständlich und sachlich bringt die Regisseurin dem Zuschauer die Reproduktionsmedizin mit viel Feingefühl näher.

Barbara Burger ist anwesend.