Filmbeschrieb

A long Way Home

von Luc Schädler
Montag
10
September
2018
Kino Gotthard, Zug
um 20.00 Uhr
Der Online-Ticketverkauf wird demnächst eröffnet.

«Auf den Trümmern des Alten das Neue bauen», propagierte Mao 1966 auf Pekings Tian‘anmen-Platz und setzte damit die Kulturrevolution in Gang, die Millionen von Opfer forderte. 23 Jahre später wurde auf demselben Platz die Demokratiebewegung der Studenten blutig niedergeschlagen.

Fünf Vertreter der trotz allem existierenden chinesischen Gegenkultur: Die bildenden Künstler Gao Brothers, die Choreografin und Tänzerin Wen Hui, der Animationsfilmer Pi San und der Dichter Ye Fu, versuchen diese Vergangenheit in ihrer Kunst zu bewältigen und berichten von ihren persönlichen Schicksalen in einem Land, in dem regimekritische Ansätze nur versteckt zum Ausdruck gebracht werden können. A Long Way Home ist eine faszinierende Zeitreise, sowohl in die jüngere chinesische Vergangenheit als auch in eine Kulturszene, die für menschliche Solidarität plädiert.

CH 2018


Dokumentarfilm
DCP, 73 Min., color, OV Chinesisch / d

Buch und Regie:
Luc Schaedler
Kamera:

Luc Schaedler
Schnitt:
Kathrin Plüss, Marina Wernli, Martin Witz
Location Sound Mix:

Luc Schaedler
Sound Editing:

Peter Von Siebenthal
Sound Design:
Peter Von Siebenthal, Oli Kuster
Rerecording Sound Mix:

Denis Séchaud, Peter Von Siebenthal
Musik:

Oli Kuster, Peter von Siebenthal
Compositin
g:
Peter Guyer
Special Effects:
Peter Guyer
Produktion:
ONIX Film GmbH
Produzenten:
Josy Meier, Luc Schaedler
Executive Producers:
Luc Schaedler, Peter Guyer

ProtagonistInnen:
Wen Hui, Choreographin, Tänzerin
Pi San, Animationskünstler
Ye Fu, Schriftsteller, Poet
GAO Brothers, bildende Künstler, Maler

Infos zum Filmabend

Luc Schaedler ist anwesend für Q&A nach dem Film.
Luc Schaedler war im Dezember 2013 mit seinem Film "Watermarks - Three Letters from China" schon einmal bei FLIZ zu Gast.