Filmbeschrieb

Bitterfeld, 1992

von Mathias Knauer
Montag
18
März
2002
Theater im Burgbachkeller Zug
um 19.00 Uhr
Der Online-Ticketverkauf wird demnächst eröffnet.

Bitterfeld 1992, Ex-DDR und die Auswirkungen der Wiedervereinigung - im Zuge der freien Marktwirtschaft. Eine Anklage in 23 Sequenzen, die den Fall der Ex-DDR in die Tiefen des Kapitalismus zeigt. Brachliegende Industrieanlagen. Die Dörfer und Städte sind saniert, die Fassaden gestrichen, die Konsumgesellschaft ist etabliert. In "Bitterfeld, 1992" ist der Kommentar die Hauptfigur. Die Stimme entschlüsselt die Bilder und deutet die äusseren Zeichen der fortschreitenden Veränderung - aber übergeht die Fakten der Probleme, die mit der sozialistischen Wirtschaftstruktur der DDR in Zusammenhang stehen; die Umweltverschmutzung, die verfallene Bausubstanz, die Verhöhnung der individuellen Freiheit und ein sklerotischer Staatsapparat. Ein Film, der teilweise irritiert und zur Auseinandersetzung auffordert. Mathias Knauer ist anwesend!

von Mathias Knauer (CH 2001)
16mm, 112 min. s/w und Farbe

Infos zum Filmabend

kein Regisseur anwesend