Filmbeschrieb

Epoca - The Making of History

von Andreas Hössli, Isabell Huser
Montag
10
Februar
2003
Kino Gotthard, Zug
um 20.00 Uhr
Der Online-Ticketverkauf wird demnächst eröffnet.

Was wird zu Geschichte? Was geht in die Erinnerung ein, was prägt die Konturen einer Epoche? Bilder, wiedergefunden im Abfall der Geschichte: Darstellungen historischer Ereignisse, für die Kamera inszeniert und auf Film festgehalten. Erinnerungen von Menschen heute: Menschen, die zum Spielball von historischen Ereignissen und Erinnerungen wurden, die sich in ihren Köpfen festgesetzt haben. Die Bilder, Erinnerungen, unveröffentlichte Dokumente verschachteln sich, prallen aufeinander, widersprechen sich. In der Neukomposition der Fragmente entsteht eine neue Darstellung, eine Dimension authentischer Nähe. Die Reise durch die Zeit streift die Entstehungsgeschichte der Atombombe, Militärprozesse am Ende des Krieges, die Funktionsweise des Lügendetektors, die Entdeckung des Todeslagers Majdanek. Sie gibt Einstein das Wort, dem Konservator von Lenins Leichnam, dem mutmaßlichen US-Spion, der in der Sowjetunion eine neue Lebensgeschichte für sich erfand. Ein Dialog mit F., Soldat im Krieg in Jugoslawien.

Ein Film von Andreas Hoessli / Isabella Huser

Kamera:
Matthias Kälin, Pio Corradi
Schnitt:
Isabella Huser, Andreas Hoessli, Kamal Musale
Sound-Design:

Kamal Musale
Originalmusik:
Peter Scherer
Sprecher:
Bruno Ganz
Ton:
Wojtek Mrozek, Dieter Meyer
Format:
35 mm, 1:1.85, Farbe
Länge:

90 Minuten, 24 Bilder/Sek.
Sprache:
englisch, russisch, schwedisch, deutsch

Produktion und Weltvertrieb:
Espaces Film Dienerstr. 7, 8004 Zürich, Schweiz
Tel.: (411) 241 16 64
e-mail: espacesfilm@access.ch

Infos zum Filmabend

Zu unserer Enttäuschung hat sich der Terminplan von Isabella Huser und Andreas Hoessli verändert: Der/die RegisseurIn ist diesmal leider nicht anwesend!