Filmbeschrieb

Faustrecht

von Bernard Weber, Robi Müller
Mittwoch
11
April
2007
Aula des GIBZ, Baarerstrasse 100, Zug
um 18.00 Uhr
Der Film wurde bereits gezeigt - keine Tickets mehr erhältlich.

Faustrecht ist eine Langzeitbeobachtung von zwei gewalttätigen Jugendlichen. Die beiden Regisseure beobachteten Tim und Gibran von ihrem 16. bis zu ihrem 18. Lebensjahr. Tim ist ein introvertierter Jugendlicher, der zu unkontrollierten Gewaltausbrüchen neigt. Der Film zeigt ihn auf seiner Odyssee durch Anstalten und Pflegefamilien. Gibran hingegen ist ein extrovertierter Charmeur, der Gewalt einsetzt, um seine Ziele zu erreichen. Er verbüsst seine Haftstrafe in einer geschlossenen Anstalt, wo er massiv mit seinem Gewaltverhalten konfrontiert wird. Der Film wagt einen Blick hinter die Gewaltstatistiken, auf jugendliche Täter, die zugleich auch Opfer ihrer selbst sind.

ein Film von Bernard Weber und Robi Müller

CH 2006, Digi-Beta (u.a. daher im GIBZ!) 84 min. ch-d / d (Untertitel d, e, f)

Regie:
Bernard Weber, Robert Müller
Kamera:

Bernard Weber
Produktion:

Bernard Weber
Verleih:
Docufactory
Komponist
:
Fabian Roemer

Infos zum Filmabend

Bernard Weber und Robi Müller sind anwesend

im Anschluss an den Film, am selben Ort:
Aula GIBZ 20:00 eine Podiumsdiskussion mit den TeilnehmerInnen:

  • Patrick Cotti (Reg.Rat Direktion Bildung und Kultur)
  • Beat Villiger (Reg.rat Sicherheitsdirektion )
  • Manuela Griffel (Jugendbeauftragte Zuger Polizei)
  • André Woodtli (/Rektor Cham)
  • Regula Blattmann (amb. Psychiatr. Dienste)
  • Bernard Weber (Regisseur)