Filmbeschrieb

Gambit

von Sabine Gisiger
Montag
12
Dezember
2005
Kino Gotthard, Zug
um 20.00 Uhr
Der Online-Ticketverkauf wird demnächst eröffnet.

«(Eine) höchst intelligente Rekontruktion der Giftkatastrophe von Seveso ... Mit ihrem Protokoll der Schachzüge der damaligen Hauptakteure entwirft die Zürcherin Sabine Gisiger nicht nur die tragische Biografie des Bauernopfers - eines "technischen Direktors" der Roche - sondern überdies die Soziologie eines Weltunternehmens, das als unfehlbar betrachtet wurde.» NZZ Neue Zürcher Zeitung

«GAMBIT legt in schlichter Dramaturgie die Banalität des Technischen offen – und die haltlose Heftigkeit, mit der Vernunft und Aufklärung wie ein Kippbild in Angst und Katastrophe umschlagen können.» NZZ Neue Zürcher Zeitung

«Der Film wagt Distanzlosigkeit zu den Widersprüchen. Das ist hochdramatisch, wo er uns sozusagen ins Innere des Wals führt und mit Hilfe des Protagonisten zu einem Psychogramm des Managertums.» Tages-Anzeiger

Ein Film von Sabine Gisiger

CH 2005, Format: 35mm, Farbe, 107 Minuten,
Originalversion: Schweizerdeutsch/ Deutsch/ Italienisch/ Englisch/ Französisch

Auszeichnungen: Prix de la Semaine de la Critique, Locarno

Buch & Regie:
Sabine Gisiger
Kamera:
Reinhard Köcher & Helena Vagnières
Schnitt:

Patricia Wagner
Musik:

Peter Bräker & Balz Bachmann
Drehfor
mat:
High Definition/35mm:
Cast:
Jörg Sambeth, Caroline Sambeth, Birgit Sambeth Glasner, Ulrich Sambeth, Roger Dagon, Alberto Moro-Visconti, Italo Pasquon, Ekkehard Sieker, Theo Theofanous

Infos zum Filmabend

Sabine Gisiger und Jörg Sambeth sind anwesend