Filmbeschrieb

jung und jenisch

von Karoline Arn und Martina Rieder
Montag
14
Februar
2011
Kino Gotthard, Zug
um 20.00 Uhr
Der Online-Ticketverkauf wird demnächst eröffnet.

Pascal, Miranda, Jeremy und Franziska sind vier stolze Jenische, Schweizer Zigeuner. Sie sind zwischen 17 und 25 Jahre alt. Sie lieben starke und grosse Autos und haben sich entschieden, für immer auf Achse zu sein, so wie viele andere junge Jenische. Sie brauchen ihre Freiheit und kämpfen darum. Sie zeigen eine Welt, die Sesshaften sonst verschlossen bleibt. Ein anderes und doch sehr schweizerisches Leben. Zigeuner heute – entzaubert, lebensnah.

Eine Annäherung. Denn die Sesshaften werden immer noch gefürchtet, die Angst wird weitergegeben von den Eltern und Grosseltern, die als Kinder gewaltsam aus den Familien gerissen wurden. Die"Aktion Kinder der Landstrasse" des Kinderhilfswerks Pro Juventute wirkt nach. So sind die Welten bis heute getrennt. Und die Vorurteile haben sich gehalten – auf beiden Seiten.
Ein Jahr lang für den Film zusammen zu arbeiten, durchzuhalten, erfüllt alle mit Stolz; denn sowohl den Protagonisten als auch den Filmerinnen hat es einiges abverlangt und gezeigt. (Pressetext)

Ein Dokumentarfilm von Karoline Arn und Martina Rieder

CH 2010, 73 Min, Blu-ray, OV (Dialekt/d)

Idee und Regie:

Karoline Arn und Martina Rieder
Kamera
:
Martina Rieder
Ton:

Karoline Arn
Schnitt:

Anja Bombelli
Musik:

Matthias Vetter

Infos zum Filmabend

Martina Rieder und die Protagonisten Pascal und Miranda Gottier sind anwesend