Filmbeschrieb

Vaters Garten – Die Liebe meiner Eltern

von Peter Liechti
Montag
12
Mai
2014
Kino Gotthard, Zug
um 20.00 Uhr
Der Online-Ticketverkauf wird demnächst eröffnet.

Der am 4. April 2014 verstorbene Peter Liechti war einer der eigenwilligsten und prägendsten Filmemacher der Schweiz. Mit seinen Filmen «Signers Koffer», «Namibia Crossing», «Hans im Glück» und «The Sound Of Insects» weilte er mehrfach zu Gast bei FLIZ. «Vaters Garten», sein letztes Werk, wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Schweizer Filmpreis 2014, den Liechti nicht mehr selber entgegennehmen konnte. Er beschrieb seinen Film so:

"Vaters Garten ist der Versuch einer persönlichen Geschichtsrevision. Ein Heimatfilm und eine Groteske – eine Studie über den Alltag meiner alten Eltern und ein Kaspertheater. Ein Film über das Verschwinden (fast) aller Werte, die bis vor kurzem noch etwas bedeutet hatten, und ein Film gegen dieses Verschwinden. Ein Film über den grössten Bruch, den das Abendland seit seinem Bestehen erfahren hat, und ein Film gegen diesen Bruch. Und schliesslich eine Widmung an meine Eltern und an alle die, welche inzwischen schon – still und unauffällig – verschwunden sind. Vaters Garten ist kein Portrait meiner Eltern, sondern die filmische Verdichtung eines Lebensgefühls – stellvertretend für das Lebensgefühl einer ganzen Generation."

Eine wichtige Person in Liechtis Team war die Cutterin Tania Stöcklin, ebenfalls mit dem Filmpreis 2014 ausgezeichnet für den besten Schnitt.

CH 2013,
OV Dialekt/Deutsch

93 Minuten

Regie:
Peter Liechti
Szenario:
Peter Liechti
Kamera:

Peter Liechti, Peter Guyer
Ton:

Florian Eidenbenz, Pete Bräker
Schnitt:
Tania Stöcklin

Infos zum Filmabend

Als Gast Peter Liechtis Cutterin Tanja Stöcklin
Peter Liechti war schon viermal mit seinen Filme bei FLIZ zu Gast: