Filmbeschrieb

Warm-Glow

von Marina Belobrovaja
Montag
12
Januar
2015
Kino Gotthard, Zug
um 20.00 Uhr
Der Online-Ticketverkauf wird demnächst eröffnet.

Eine Gruppe aus Schweizer ParlamentarierInnen, Journalisten und TouristInnen begibt sich im Rahmen einer von Kuoni Travel und Green Cross organisierten Reise in die atomverseuchte Sperrzone von Tschernobyl. Dort besuchen sie Betroffene, werden von der Stadtverwaltung empfangen, wohnen einer
Trauerzeremonie zum 25. Jahrestag der Katastrophe bei und begeben sich auf einen Ausflug in die ‹Geisterstadt› Prypjat. 5 Tage lang begleitet und befragt Marina Belobrovaja die Reisenden auf ihrer Tour und konzentriert sich dabei auf deren persönliche Wahrnehmungen, ihre Wünsche, Ängste und Erkenntnisse.
Der Film wurde ausschliesslich mit einem iPhone gedreht. Dieses technische Equipment ermöglichte es der Regisseurin, sich als ein ‹normales› Reisemitglied unter die Reisenden zu mischen.
«Kein Kommentar unterlegt den Film. Und das macht ihn so grossartig. Dass die Filmemacherin so nah an ihren Protagonisten bleibt, dass sie keine Distanz sucht. Und sie es dem Publikum überlässt, sich berühren zu lassen von diesen Touristen und ihrem aufrichtigen Wunsch, zu verstehen. Oder aber sich fremdzuschämen für ihr Gaffen.»
(Sarah Jäggi, «Die Zeit» 2014)

Russisch, Englisch/d
50 Minuten, Color, 1:1.85, DCP

Regie, Drehbuch:
Marina Belobrovaja
Schnitt:

ania Stöcklin, Marina Belobrovaja
Ton:
Jakob Stoller, Audiolager
Bildbearbeitung:
Christoph Walter, Trinipix
Produktion:

Gabriela Bussmann / GoldenEggProduction

Infos zum Filmabend

Für ein anschliessendes Gespräch sind Marina Belobrovaja und die Psychoanalytikerin Dr. med. Bigna Rambert anwesend.