Filmbeschrieb

Watermarks — Three Letters from China

von Luc Schaedler
Montag
09
Dezember
2013
Kino Gotthard, Zug
um 20.00 Uhr
Der Online-Ticketverkauf wird demnächst eröffnet.

SYNOPSIS
Anhand von drei Stationen erzählt der Film von den Brüchen, denen die Menschen im heutigen China durch die rasante Entwicklung ausgesetzt sind: im trügerisch‐idyllischen Jiuxiancun im regenreichen Süden; im apokalyptischen Kohlebaugebiet von Minqin und Wusutu im ausgetrockneten Norden und in Chongqing, dem urbanen Moloch am Jangtsekiang. Die Protagonisten sprechen über die unbewältigte Vergangenheit, die vertrackte Gegenwart und ihre zaghaften Schritte in die Zukunft. Der Film zeichnet dabei ein vielschichtiges Bild der Befindlichkeit der Menschen dieses komplizierten Landes.

STATEMENT DES REGISSEURS
"Seit der Niederschlagung der Demokratiebewegung im Jahr 1989 verfolge ich den Umbruch Chinas ebenso erstaunt wie irritiert: das Land gleicht einer Grossbaustelle und scheint sich auf der überstürzten Suche nach sich selbst zu befinden. In dieser vertrackten Gegenwart unternehmen die Protagonisten zaghafte und zugleich mutige Schritte in die Zukunft." (Luc Schaedler)

ZUM THEMA DES FILMES
Während der Recherche und den Dreharbeiten in China bin ich immer wieder auf ein Thema gestossen, das mich bereits in meinen früheren Filmen beschäftigt hatte: Die Frage, was äussere Ereignisse, Brüche und Veränderungen im Leben von Menschen auslösen, und was dies für sie in ihrem Alltag bedeutet. Daran habe ich in meinem neuen Film angeknüpft und nach weiteren Antworten gesucht. Nach MADE IN HONG KONG (1997) und ANGRY MONK (2005) ist der aktuelle Film WATERMARKS (2013) auch der Abschluss meiner Asien‐
Trilogie.

OV: Chinesisch / d, colour, DCP, 80 min.
Production: go between films GmbH, SRF

Buch und Regie:
Luc Schaedler
Kamera:

Luc Schaedler, Aiguo Liu
Schnitt:

Martin Witz
Location Sound Mix:
Markus Schiesser, Luc Schaedler
Sound Editing + Design:
Roland Widmer
Rerecording Sound Mix:
Dieter Lengacher
Compositing:
Paul Avondet

Infos zum Filmabend

Luc Schaedler ist anwesend